Sie erleben Gewalt gegen ein Elternteil oft mit und werden nicht selten mittelbare Opfer Häuslicher Gewalt indem sie diese hören, sehen, miterleben. Bei Häuslicher Gewalt prägen Gefühle der Angst, des Verlustes von Sicherheit und Vertrauensbrüche das Familienle-ben. Auch Kinder sind von dieser Gewalt betroffen, wenn sie in ihrer Familie Gewalt als Konfliktlösungsmuster kennen lernen, Gewalt selbst erfahren oder beobachten. Ein zweiter Prozess ist typisch für Kinder, die Zeugen häuslicher Gewalt zwischen Eltern waren. Es sind Frauen und Kinder aus allen Altersklassen und allen gesellschaftlichen Schichten, die von sexualisierter und/oder häuslicher Gewalt betroffen sind und deswegen den Frauen-Notruf aufsuchen. Kinder als Zeugen und Opfer häuslicher Gewalt 6 Zusammenfassung Das Interesse an der Situation von Mädchen und Jungen, die im Kontext von häuslicher Gewalt – Gewalt in der Beziehung der Eltern – aufwachsen, is t erst in den letzten Jahren gestiegen, doch Die Folgen/ Auswirkungen Häuslicher Gewalt gegen Kinder 4.1. Umgang mit Kinder als Opfer häuslicher Gewalt im polizeilichen Einsatz. immer eine Belastung für Kinder dar. Deutschland Opfer bzw. Wie ist das zu verstehen? Allein im Jahr 2011 wurden den spe-zialisierten Beratungs- und Schutzein-richtungen in Mecklenburg-Vorpom-mern im Kontext von häuslicher und sexualisierter Gewalt auch 3048 Kinder und Jugendliche bekannt (vgl. 3.4. Seit mittlerweile 25 Jahren gibt es die Anlaufstelle in Simmern – und seither ist die Nachfrage hoch. Zwar sind nicht nur Frauen und Kinder von häuslicher Gewalt betroffen – aber sie machen die große Mehrheit der Opfer aus, 82 Prozent sind weiblich. Nachfolgende Fallzahlen der BISS (Landkreis Emsland/Grafschaft Bentheim) und der örtlichen Frauen- und Kinderschutzhäuser (Lingen, Meppen, Nordhorn) stehen exemplarisch für einen hohen Anteil von häuslicher Gewalt (mit-) betroffener Kinder (Säuglings-alter bis 17 Jahre). umgehend gestoppt werden. 7. 5. Zeuge von Gewalt im sozialen Nahraum ist. Aber: Kinder und Jugendliche sind nicht schutzlos! Es gibt bereits eine Seite 7). oft von häuslicher Gewalt betroffen. Kinder, denen Gewalt angetan wird oder die Gewaltanwendung unter Erwachsenen miterleben müssen, werden ihr Leben lang an dieser Erfahrung leiden. Elternteilen. Die körperlichen und psychischen Folgen 4.2. Vom misshandelten Opfer zum Täter. So sind die schwächsten Glieder in der Familie häufig wehrlose Opfer von Wut und Aggressionen älterer Familienmitglieder, nicht selten der Eltern. Opfer von häuslicher Gewalt sind vermehrt Frauen Laut Kriminalstatistik zur Partnerschaftsgewalt waren 81 Prozent Frauen und 19 Prozent Männer von häuslicher Gewalt betroffen. 4. Sie erleben einerseits Angst, Panik, Schmerz und Ekel, andererseits aber auch Wut und Bewunderung. Kinder sind deshalb nicht nur Zeugen häuslicher Gewalt, sondern immer auch Opfer (sie-he auch Heynen 2001). Das viel zu schmale Angebot der Hilfseinrichtungen für gewaltbetroffene Frauen und Kinder darf auch nach der Corona-Pandemie nicht dem zu befürchteten Rotstift zum Opfer fallen! Die Eltern können unter solchen Die Ursachen für Häusliche Gewalt gegen Kinder. Denn der Schutz von Frauen vor häuslicher Gewalt ist keine Privatsache, sondern eine gesellschaftliche, rechtliche und politische Verpflichtung. 6. Diese Kinder neigen dann oft dazu, später selbst gewalttätig oder Opfer von Partnergewalt zu werden. Schon deshalb muss häusliche Gewalt verhindert bzw. Das Miterleben von Häuslicher Gewalt gegen die Mutter.